Telekom geschäftskunden Vertrag verknüpfen

T-Systems verbindet Konnektivität aus dem Kerngeschäft der Telekom mit neuen digitalen Möglichkeiten. Die eigenen Open TelekomCloud und Partnerschaften mit Hyperscalern wie Microsoft, AWS und Google sind die Basis für individuelle private, öffentliche oder Edge-Cloud-Umgebungen für das digitale Unternehmen der Zukunft. T-Systems investiert weiterhin mit den Hyperskaliern in seine Managed Services-Funktionen und bringt seine bewährten Tools, Praktiken und Sein know-how in Multi-Cloud-Umgebungen ein. Das Security Operation Center und Sicherheitslösungen wie der Magenta Security Shield ermöglichen Unternehmen auf der ganzen Welt einen sicheren Betrieb nach höchsten Standards. Vor diesem Hintergrund bietet T-Systems die Technologien an, die die Bausteine der innovativen Digitalisierung bilden: digitaler Zwilling, IoT Hub, KI-basierte Automatisierung, Blockchain. Darüber hinaus bietet T-Systems Beratungsleistungen auf Basis fundierten Branchen-Know-hows und über 4.000 SAP-Experten weltweit an. Ericsson steht nach der Entscheidung der Deutschen Telekom, Huawei aus diesem sensiblen Bereich zu entfernen, wahrscheinlich an vorderster Front für einen Kernnetzvertrag. Cisco wäre eine Option, aber einige Deutsche scheinen genauso besorgt über US-Spionage durch amerikanische Anbieter wie sie von Huawei und den Chinesen sind. Der Verlust von T-Sys UK im Geschäftsjahr 18 wurde durch einen “versicherungsmathematischen Gewinn aus leistungsorientierten Systemen” in Höhe von 5,3 Mio. USD ausgeglichen, der offensichtlich mit einer “erheblichen Verringerung der Pensionsverpflichtung” zusammenhängt. In der Berichtszeit hat sich die Bilanz nicht wesentlich verändert, was das Eigenkapital angeht (mit hohen Rücklagen und anhaltenden Verlusten – beide in der Größenordnung mit dem Umsatz von gJ18), aber sie zeigt eine deutliche Ausweitung der kurzfristigen Schuldner (und Handelsgläubiger) und der Barmittel, die zum Teil durch das interne “Cash Pooling” der Deutschen Telekom (DT) erklärt werden. Das Unternehmen entlastete in diesem Zeitraum auch mehr als die Hälfte seiner Sachanlagen, was sich weitgehend auf zwei Austritte von Kundenverträgen bezog, wodurch der Buchwert von 251,2 Mio.

US-Dollar auf 112 Mio. US-Dollar reduziert wurde (die Auswirkungen der Änderung waren nach Prüfung der Abschreibung ziemlich neutral). Die Investitionen in die Infrastruktur der Kunden (Rechenzentren und interne IT) wurden nach Abschluss der Projektdurchführungen ebenfalls gekürzt.